Barbara Steuten
Foto: Daniel Merbecks

Ich bin 1969 in Düsseldorf geboren und mit Geschichten und Büchern groß geworden. Sie gehören für mich zum Leben wie Luft, Liebe und Humor. Auch das Schreiben von Briefen, Texten und Gedichten waren seit der Grundschule Teil meines Alltags.

Als Schriftstellerin gehöre ich allerdings zu den Spätberufenen. Zunächst ließ ich schwarze Limousinen und giftige Chemikalien nach Asien verschiffen, studierte Wirtschaftsformeln und Algorithmen, schönte Statistiken und Protokolle und erwarb dadurch einige Kompetenzen, die mir als Autorin zugute kamen, als ich 2014 begann, Kriminalromane zu schreiben.

Ich bin im Bundesverband junger Autoren und Autorinnen, obwohl ich nicht mehr jung bin, fördere Autorinnen bei den Mörderischen Schwestern, obwohl ich auch männliche Komplizen schätze, und unterstützte das SYNDIKAT, obwohl ich so harmlos lächle.

2011 gewann ich den Leverkusener Short-Story-Sonderpreis für meine Kurzgeschichte „Idylle“.
2014 belegte ich den 2. Platz des Moerser Literaturpreises mit der Kurzgeschichte „Flugbahn“, und mein Romanprojekt „Back-Wahn“ war für den C.S.Lewis-Preis nominiert.
Seit 2016 erschienen drei Niederrhein-Krimis um die Küsterin Kati Küppers – „die Miss Marple vom Niederrhein“ im edition oberkassel Verlag, Düsseldorf.
Meine Kurzgeschichten finden sich in diversen Anthologien.