Haarige Geschichten

Samstag, 28. April 2012. Bereits um 14.30 Uhr sind die ersten Gäste vor Ort. Um 15.00 Uhr startet die Lesung „Haarige Geschichten“ der Autorengruppe Kleeblatt. Wo kann man das besser als im Friseursalon? Das Haarstudio Hülya, das gleichzeitig zu seinem fünfjährigen Jubiläum eingeladen hat, bietet die richtige Kulisse. Zu Sekt und Käsewürfeln
hören die Gäste die Autorin Gisela Schäfer mit viel Humor über zu dünne Haare jammern, während Rainer Fischer verschwörerisch in die Geheimnisse des perfekten Rasierwassers einweiht – eine von 44 Geschichten aus seinem gerade erschienen Buch „Küchendienst in der Hölle“.

Die Temperatur steigt mit den Besucherzahlen und die Zuhörer greifen in der Pause gerne zu kühlen Getränken. Danach bringt Barbara Steuten den „Wind der Veränderung“ nur in die Gedanken, nicht in die Räumlichkeiten. In ihrer witzigen Geschichte erfährt eine Kundin unter Alusträhnchen von der Untreue ihres Gatten. „Hair today – gone tomorrow“ heißt die anrührende Geschichte von Peter Scholz über einen Friseur, der einem jungen krebskranken Mädchen zum schönsten Glatzkopf seines Lebens verhilft. Ihm folgt die „Haarige Geschichte“ von Ute van Lishaut, in der sie ihrem Bruder die Löwenmähne stutzt, was im ersten Moment zu Zorn, im Nachhinein jedoch sogar zu Komplimenten führt.

Als Barbara Steuten, die den Nachmittag moderierte, die Gäste auffordert, noch zu bleiben, mit Hülya Cevik und ihrem Team zu feiern und gerne auch mit den Autoren des Kleeblatts ins Gespräch zu kommen, brandet Beifall auf.

Viele Gäste blättern in den ausgelegten Büchern, erstehen das ein oder andere Exemplar und fragen nach der nächsten Lesung. Die Autoren sind glücklich. Lesen im Friseursalon könnte in eine weitere Runde gehen. Dann allerdings ohne Anlass, denn die Gastgeberin Hülya Cevik bekam vor lauter Gratulationen kaum etwas von den Geschichten mit.