Premiere-Lesung

Zugegeben, wer sich nicht auskannte, musste ein bisschen suchen, um den Eingang zur Krypta der Christ-König-Kirche zu finden. Aber die besondere Atmosphäre dieses Ortes machte die Premiere des Kirchen-Krimis um die Küsterin Kati Küppers zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Christoph Golm vom Netzwerk „weg vom Sofa“ hatte für die stimmungsvolle Beleuchtung gesorgt und die Gäste begrüßt, die es sich mit Sekt oder Selters in den Kirchenbänken gemütlich machten. Dann stimmte das Klavierstück „Kati Küppers Theme“ von CD musikalisch in den Abend ein, an dem die Autorin Barbara Steuten ihr Publikum nach Niederbroich entführte.

 

In dem typischen, aber fiktiven Dorf am Niederrhein saust die Küsterin Kati Küppers mit ihrem apfelsinenfarbenen Hollandrad zwischen Dorfkirche und Kapelle am Ortsrand hin und her, sorgt für frische Blumen und legt für die Jugend auch schon mal Jimi Hendrix im Pfarrzentrum auf.

Am Premiere-Abend lernten die Zuhörer neben Kati Küppers und dem gefallenen Kaplan den ermittelnden Kommissar Philip Rommerskirchen, seinen Kollegen Björn Tietke und Katis Enkel Benedikt kennen, der sich mit seiner Oma auf die Suche nach dem wahren Mörder macht. Sehr vergnüglich war auch die Szene in der Metzgerei, in der man den neuesten Dorftratsch teilweise up platt serviert bekam.

Schnell ließ sich das Publikum von der lebendigen Art der Autorin mitreißen und honorierte den unterhaltsamen Abend mit begeistertem Applaus. Wer also Gelegenheit hat, Barbara Steuten live erleben zu können, sollte diese nicht verpassen. Die nächsten Lesungen finden sich unter dem Menüpunkt Termine und weitere Fotos unter sichtbar.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.