Jetzt ist Sommer – egal wie es sich anfühlt!

Wir haben Juni und damit beginnt für mich der Sommer, auch wenn er aktuell eine Pause einlegt. Typisch fürs Rheinland: endlich wird es sommerlich warm, dann ganz schnell heiß und schwül, so dass einem schon der Schweiß aus allen Poren bricht, obwohl man sich so wenig wie möglich bewegt. Schließlich türmen sich Gewitterwolken am Horizont und bringen, wenn man Glück hat, den nötigen Regen und die willkommene Abkühlung. Und dann beginnt das Spiel wieder von vorne. Natürlich ist das auch in Niederbroich nicht anders. Wie schweißtreibend Sport bei diesem Wetter sein kann und auf welche Ideen das Sabine Kirschbaum bringt, könnt ihr unter „Neues aus Niederbroich“ lesen.

Wie ihr vielleicht gelesen habt, war ich Anfang Mai in Halle auf der Criminale und habe viele tolle Menschen (wieder) getroffen, der Krimi-Autor*innen-Band STRENG GEHEIM gelauscht, die sowohl musikalisch als auch literarisch die Vorstellung gerockt hat, und einige Lesungen besucht. Viele Angebote lockten auch Krimiinteressierte aus der Umgebung und sorgten für gefüllte Säle.

Hier nur ein kleiner Eindruck von der Warteschlange in der Thalia-Buchhandlung bei der Signierstunde von Sebastian Fitzek und Nina George.

Die Tage waren vollgepackt mit Workshops, Vorträgen, Diskussionsrunden und Lesungen, die wir an der Criminale Bar im Dormero-Hotel ausklingen ließen. Ein Shuttle-Service transportierte zu fortgeschrittener Stunde alle 30 Minuten müde Autor*innen in ihre Unterkünfte. Allerdings waren die Abende so schön warm, dass ich diesen Service nicht genutzt habe, da ich nur neun Minuten zu Fuß bis zu meinem Appartement brauchte und mit einer lieben Kollegin Tür an Tür wohnte, was den Heimweg sehr kurzweilig machte.

Der große Höhepunkt war – wie immer – die Gala am Samstagabend. Wie bei der Oscar-Verleihung sitzen die Nominierten im Publikum und fiebern der Preisverleihung entgegen. Dieses Jahr wurden sie und ihr literarisches Werk mit einem Video-Clip vorgestellt, bevor dann der Umschlag geöffnet und verkündet wurde, wer den begehrten Preis in der jeweiligen Kategorie gewonnen hat. Diese sehenswerten Clips findet ihr auf der Website des Syndikats: http://www.das-syndikat.com

Dass meine Patin Jutta Profijt mit ihrem Roman „Unter Fremden“ den Friedrich-Glauser-Preis für den besten Krimi des Jahres 2018 bekommen hat, war der krönende Abschluss meiner ersten Criminale.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.