#Autorenwahnsinn Challenge Tag 31: Wünsche für das Schreibjahr 2017

Tag 31: Ein Ausblick in das Schreibjahr 2017 – was wünschst du dir?

Schön wäre es, wenn alles ruhig, still und leise vor sich hinplätschern würde. Keine üblen Krankheiten,  Terroranschläge, Unfälle oder sonstige Katastrophen, keine nörgelnden Debatten um unverdiente Mediennutzungszeiten, keine unangenehmen Lehrertelefonate, keine Suche nach Motivationsschüben …  Stattdessen jeden Tag ein vernünftiges Mittagessen auf dem Tisch, sich selbst reinigende und zusammen faltende Wäsche und ausreichend Bewegung auf Knopfdruck. Dann würde es auch mit dem nächsten Roman klappen …

Aber mal im ernst, es wird nie die optimale Situation geben, in der ich Schreiben kann, wie ich es mir wünsche. Daher muss man als Schriftsteller vor allem lernen, zu schreiben, egal was passiert. Ich freue mich auf ein paar Seminare, zu denen ich mich angemeldet habe, und die bestimmt wieder neuen Schwung ins tägliche Schreiben bringen. Ansonsten werde ich mich jeden Tag an mein Schreibprojekt setzen und schreiben. Mal zwei Sätze, mal zwei Seiten, mal zwei Kapitel – je nach Tagesform. Das ist das Geheimnis des Erfolgs: dranbleiben und (manchmal hart) arbeiten. Dann klappt es auch mit dem nächsten Roman …

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.