2018 ist das Jahr des Hundes

Gerade hat nach dem chinesischen Kalender das Jahr des Hundes begonnen.
Nach chinesischem Verständnis verkörpert der Hund Treue und Loyalität. Er setzt sich entschlossen für Gerechtigkeit, Gleichheit und Frieden ein. Um seine ethischen Ziele zu verwirklichen, schreckt er auch vor geräuschvollen Auseinandersetzungen nicht zurück.
Das Jahr 2018 steht ganz im Zeichen des Erd-Hundes. Ethische Prinzipien stehen bei ihm an oberster Stelle. Mit seinem ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit verschafft er auch Minderheiten Gehör und scheut nicht den Kampf gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung. Er ist erfüllt von dem tiefen Glauben an Gleichheit und Brüderlichkeit. Deshalb bekommen im Jahr 2018, dem Jahr des Hundes, Werte wie Hilfsbereitschaft, Menschlichkeit und Fair-Play eine Menge frischen Aufwind“, erklärt dazu das Informationsportal China-Park.de
Hilfsbereitschaft, Menschlichkeit und Fair-Play spielen auch im Leben der Küsterin Kati Küppers eine entscheidende Rolle. Ihr ausgeprägter Sinn für Gerechtigkeit und ihr Einsatz gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung lassen vermuten, dass sie im Jahr des Hundes geboren worden sein muss. Davon hat sie selbst wahrscheinlich nicht die leiseste Ahnung, denn als bodenständige Christin beschäftigt sie sich nicht mit chinesischer Astrologie. Dass der Hund jedoch seine Familie bewacht und sein Revier vor ungebetenem Besuch verteidigt, erfährt auch sie in ihrem neuen Fall. Im Oktober 2018 kommt
Kati Küppers und der entlaufene Filou
in den deutschen Buchhandel.

 

Vor der Kirche in Niederbroich läuft Kati Küppers der Jack Russell Filou zu. Er findet bei einem Waldspaziergang eine von Maden befallene Leiche, die die Polizei nicht identifizieren kann. Auch Rechtsmedizinerin Natalie stößt an ihre Grenzen. Hier kann nur ein Experte helfen: Patentante Biggi, Professorin für Entomologie und Katis beste Freundin. Zum Unmut von Kommissar Rommerskirchen steckt Kati bald tief in den Ermittlungen. Sie stellt nicht nur die richtigen Fragen, sie ist auch ständig am richtigen Ort, etwa in der Bäckerei Bongarz, wo man sich die neuesten Gerüchte zuflüstert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.